I love Rock´n Roll

Ok, das dürfte für all diejenigen unter Euch, die mich schon länger kennen nun wirklich keine Überaschung mehr sein. Schließlich war ich über zehn Jahre  im Rock´n Roll-Business on tour durch halb Europa, habe hochgerechnet einige Jahre in irgendwelchen Hotels am Arsch der Welt oder gar im Sitzen in klapprigen Tourbussen geschlafen. Ebenfalls bekannt dürfte es es sein, dass ich geradezu leidenschaftlich gerne fotografiere. Hm, Rock´n Roll + Fotografie = Konzertfotografie. Eigentlich eine ganz einfache Gleichung. Ich möchte mich darauf  (noch) keinesfalls festlegen, dafür gibt es einfach zu viele Dinge, die mich im fotografischen Bereich noch reizen, aber ich gebe auch offen zu, dass mich die Konzertfotografie momentan sehr reizt. Das mag zum einen daran liegen, dass ich eben früher von der Musik gelebt habe, zum anderen ist es auch die technische Seite, die mich herausfordert. Schließlich habe ich es hier mit allem anderem als mit guten Bedingungen zu tun. Das Licht ist generell unter aller Sau, die Bewegungen der Künstler sind schnell und unberechenbar, und bei den meisten Konzerten besteht ohne eine offizielle Presse-Akkreditierung keine Chance auf halbwegs vernünftige Arbeitsbedingungen. Andererseits bin ich seit kurzem stolzer Besitzer einer DSLR, und hey, dieses Baby möchte nicht nur benutzt, sondern auch ausgeführt werden. Schließlich ist das ein ganz gewaltiger Unterschied zu einer digitalen Kompakt-Knipse. Zeitautomatik, Blendenautomatik, Manueller Modus, plötzlich hat man jede Menge Gewalt über seine Kamera, die man erstmal begreifen, probieren und testen muss. Aber, und genau das ist das schöne daran,  man kann diese Gewalt auch kreativ nützen. Und genau das habe ich gestern versucht. Bei uns in der Stadt ist momentan ein Stadtfest, der Einzelhandel hat länger geöffnet, die Bars und Kneipen bieten Aktionen und auf mehreren Bühnen wird Live-Musik geboten. So war ich also gestern draussen um mal zu gucken, was denn da so geht. Und es ging ne Menge. Klar habe ich das Glück, einige der dort spielenden  Bands zu kennen, aber das war es nicht. Die interessanteste und größte Veranstaltung bot eine, nein, die Kneipe in meiner Heimatstadt. Große Open-Air-Bühne, coole Musiker und fünf Minuten Fussweg von meiner Haustür entfernt. Dort begann dann auch meine Fotosafari, und obwohl ich zwischendurch noch alle anderen Bühnen unserer Stadt besucht habe, endete sie auch dort. Klar, ich hatte wirklich Glück. Es gab (kaum) eine nennenswerte Security, und der einzige Typ, der mich auf dem Weg in den Backstagebereich der Bühne anhielt, war der DJ, der später noch auflegen sollte, und der nur wissen wollte, ob ich auch ihn fotografiern würde. Naja, seht selbst, hier ist eine kleine Auswahl der Ausbeute von gestern Abend. Und es ist wirklich nur eine kleine Auswahl, als ich mich heute morgen hinsetzte und eine erste Sichtung der Bilder vornahm, war ich selbst überrascht über das Ergebnis. (Bitte entschuldigt den großen Copyright-Vermerk in den Fotos, aber ich habe vom Bilderklau echt die Schnauze voll. Selbstverständlich habe ich die Originale in hochauflösender Qualität und ohne (c)-Vermerk…)

DSC_0391DSC_0437DSC_0495DSC_0590DSC_0708DSC_0724DSC_0750Wie auch immer, ich bin sehr auf Eure Meinungen gespannt. Und nächstes Wochenende finden hier in der direktem Umgebung  gleich zwei Festivals statt. Die entsprechenden Anfragen bezüglich Akkreditierungen gingen bereits raus, das Ergebnis folgt in kürze hier.

Advertisements

16 Kommentare zu “I love Rock´n Roll

  1. Das sieht doch sehr gut aus. Sind doch super Photos geworden. Die Voraussetzungen sind mit einer DSLR doch um einiges besser als ’ne normale Knipse.
    Das Problem bei der Konzertfotografie ist doch aber, dass Du nicht an und schon gar nicht auf die Bühne kommst. Bei kleinen Stadtfesten mit Local-Heroes ist das kein Problem, aber bei bekannteren Bands und Künstlern kommst Du nicht mal in die Nähe des Bühnenrandes. Und ’ne DSLR bekommst Du schon gar nicht mit rein. Schade eigentlich für den engagierten Hobby-Fotografen.
    Viel Glück mit den Akkreditierungen. Übringens – in welcher band hast Du denn gespielt? Vielleicht habe ich Dich ja sogar auf Tonträger.

  2. OMG!

    Bei dem 2. Bild habe ich eine Sekunde gedacht, es wäre Eddi Vedder und wollte Dich schon um das Original anflehen … :oops:

  3. Die Frage von Mark interessiert mich auch brennend^^

    Ich find die Bilder ganz große Klasse. Ich war auch aufm Musikfestival hier umme Ecke mit DSLR und es reizt mich auch, ich traue mich nur bloß nie, mich nach vorn zu stellen und zu fotografieren. So war die DSLR nur in ihrer Tasche auf Ausflug, hat die Luft aber nciht gesehen.

    Mir gefällt besonders das letzte Bild.
    das zweite wär nochmal um Längen besser, wenn links auch die Fingerkuppen noch drauf wären^^

    ich hab mir gestern auch überlegt, meine Fotos zumindest online mit copyright zu vermerken.

  4. @ Mark: Ja, genau das ist das Problem. Aber Gott sei Punk habe ich noch ein paar Connections, die man ja mal nutzen kann. Es muss ja nicht immer gleich das ganz große Ding sein (Obwohl Exklusiv-Fotos von Michael Jackson zur Zeit wohl ne verdammt gute Aktie wären…)

    @ Meg: Hey, so falsch lagst Du gar nicht. „Alive“ haben sie tatsächlich gespielt :-)

    @ Jana: Wie heißt es immer so schön? Was nützt Dir die beste Kamera, wenn man sie nicht mitnimmt oder benutzt? Wo ist das Problem? Ab nach vorne, durchladen, zielen und „Feuer frei“. Klar, die erste Zeit ist das ein komisches Gefühl, aber irgendwann vergisst man alles um sich herum. Und Du wirst Dich wundern, wie viele Leute einen ansprechen von welcher Zeitung man denn sei oder ob man nicht auch ein Foto von denen machen könnte.

    Die abgeschnittenen Fingerkuppen haben mich auch geärgert, aber naja, aus Fehlern lernt man.

    @ Mark & Jana: Gespielt habe ich einer Schülerband namens „Gods of chaos“. Damals war ich 15, und wir waren so grottenschlecht, dass sich nicht einmal unsere Eltern unsere Demotapes anhören wollten *lach*
    Im Tourbetrieb war ich als Techniker, hauptsächlich Ton- und Bühnentechnik. Unterwegs war ich mit diversen Stars & Sternchen, sowie auf einigen Festivals in ganz Europa. Einige von denen waren ganz lieb, mit einigen habe ich heute noch Kontakt und andere waren die größten Ar***löcher :-)

  5. ich finde die bilder auch gut. beim ersten lenkt der sehr helle scheinwerfer ein wenig ab.
    um die fingerspitzen beim 2. ist es echt schade ;o)
    beim 3. finde ich den hintergrund zu hell. vielleicht könntest du mit bearbeitung da was machen?

    aber im großen ganzen, klasse gemacht.
    ich hoffe, wir kriegen noch ein paar mehr zu sehen.

  6. durch das copyright is die wirkung von manchen fotos ein bisschen beeinträchtigt, aber im grunde sind die fotos toll, du hast ein gutes auge für menschen in situationen. wunderbar gemacht.

    vielen dank für dein lob übrigens +rotwerd+ ich geb mir mühe. aber ich komm immer wieder drauf mir doch eine DSLR zu kaufen. mal schauen. wie die faust aufs auge klingt gut (=

    liebe grüße,
    paleica

  7. @ Claudia: Ich finde, das der Scheinwerfer im ersten Bild das ganze irgendwie noch interessanter macht. Das sind halt so die Risiken, als ich durch den Sucher schaute war der noch aus, als ich auslöste ging er gerade an. Man weiß nie, was als nächstes passiert, das macht die Sache ungeheuer spannend.
    Der helle Hintergrund kommt durch den Bühnennebel. Aber Du hast Recht, vielleicht kann ich da unter Photoshop noch was machen.
    Noch mehr Fotos? Ja, die werden kommen, nur Geduld ;-)

    @ Paleica: Geb Dir Recht mit dem Copyright-Vermerk, aber wenn ich den kleiner mache, ist es zu leicht die Bilder zu verwenden. Ich habe herzlich wenig Lust, dass die jemand auf seiner Homepage zeigt, ohne mich a) zu fragen und mir b) ein Honorar zu zahlen ;-)

    @ Meg: Du machst mich neugierig. Erzähl doch mal…;-)

  8. ja das kann ich natürlich auch verstehen ^^ irgendwie schon blöd dass die leute so unfair sind und nichtmal fragen ob sie das bild verwenden dürfen +kopfschüttel+

  9. @ Paleica: Ich habe ja überhaupt nichts dagegen, wen sich jemand eines meiner Bilder herunterlädt und es sich übers Bett an die Wand hängt, weil es ihm gefällt. Ganz im Gegenteil, das ehrt mich ja auch. Oder wenn ein Musiker sein Foto gerne für seine Homepage verwenden möchte, weil er sich darauf gut getroffen findet. Aber, rein rechtlich gesehen, habe ich immernoch die Urheberechte an dem betreffenden Bild und möchte einfach gerne wissen, was mit meinen Babys geschieht. Bisher habe ich noch immer ja gesagt, wenn jemand lieb gefragt hat, nur beklauen lasse ich mich herzlich ungerne. Aber das ist eine weitverbreitete Denkweise der Menschen: was im Netz ist kann ich mir ja holen, das kostet ja nichts.

  10. ja das versteh ich und das meinte ich ja auch. grade im privaten bereich ist es ja in den meisten fällen so, dass die leute stolz sind wenn jemand ihre fotos so toll findet, dass man sie verwenden will. das heißt man schlägt 2 fliegen mit einer klappe: man kann das foto nutzen ohne ärger zu bekommen UND macht dem urheber eine freude. deswegen mein ich ja versteh ich nicht, dass man nicht einfach fragt.

  11. Ich habe Peal Jam in Jackscon/Michigan 1998 gesehen. Sie spielten in einer max. halbvollen Basketball-Arena ohne Sitzordnung, man konnte hingehen, wohin mal wollte. Also setzte ich mich direkt vor die Bühne und glotzte ihn an, seine wunderschönen Augen, seine Mähne, saugte seine Stimme auf und nach dem Konzert bin ich rüber und sagte: „Hey Eddi, I’m Meg from Germany and I kind of love you“

    :ooops:

    Er dachte wohl, ich sei den ganzen Weg aus good, old Germany rüber um ihn zu sehen, sprang runter und drückte mich.
    Ich hab seinen Schweiß noch 2 Tage an mir getragen! :D

  12. Na lecker. Aber wenigstens hast Du einen ordentlichen Musikgeschmack. Ich habe genug von diesen nervigen kreischenden Teenies erleben müssen, die sich tagelang nicht gewaschen haben, nur weil sie Bill von Tokio Hotel oder Sha von BroSis die Flosse tätscheln durften.
    Ach, wobei, im Tourbus von so manchem Musiker roch es auch nicht besser *lach*

  13. ;)

    Die dürften mich gar nicht anpacken, das schwöre ich Dir.
    Da gibt es andere Leutchens, die ich eher an mich ranlasse … Eddi ist einer davon.
    Einer der wenigen Musiker, die ich auch des Aussehens wegen mag.
    Doch fast immer steht das Talent und die Musik im Vordergrund, habe noch nie einen von denen alleine des Aussehens wegen gemocht :???:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s